Generalversammlung 2021

SCHREINERMEISTER-VERBAND – Das neue Ausbildungszentrum konkretisiert sich. Man stehe vor der
Baueingabe und das Subventionsgesuch an den Kanton sei erstellt, hiess es an der Generalversammlung.

Als spezielle Gäste konnte Dieter Zwicky, Präsident des Schreinermeister-Verbands Baselland, den obersten Schreinermeister der
Schweiz, Thomas Iten, und Gaston Schweizer, den Präsidenten des baselstädtischen Schwesterverbandes, an der Generalversammlung begrüssen. Diese fand am vergangenen 22. September im Saal des Restaurants Rössli in Zeglingen statt. In seinem Jahresrückblick wies Zwicky auf die Geschäfte des Jahres
2020 hin. Dabei erwies sich die Projektierung des eigenen Ausbildungszentrums als eigentliches Dauergeschäft. Hier stehe man kurz vor der Baueingabe und das Subventionsgesuch an den Kanton sei ebenfalls bereits erstellt. Die zuständige Baselbieter Bildungsdirektion sei darüber hinaus an der Ausarbeitung der
entsprechenden Landratsvorlage.

«Little Butler»

ÜK-Obmann Dennis Abt orientierte in seinem Jahresbericht unter anderem über den Lehrlingswettbewerb von vergangenem Jahr. Dieser findet
in Partnerschaft mit den städtischen Schreinermeistern und im Zweijahres-Rhythmus statt. 2020 beteiligten sich insgesamt elf Lernende an diesem Wettbewerb, der unter dem
Motto «Little Butler – Dein Diener und Helfer» stand. Abt lobte das hohe Niveau der eingereichten Arbeiten. Der nächste Lehrlingswettbewerb findet 2022 statt.
Zusammen mit vier anderen regionalen Branchenverbänden bilden die Schreinermeister die «Organisation Werkberufe». Jeweils in der ersten Woche der Sommerferien können Jugendliche die fünf Handwerksberufe praktisch kennenlernen. In den vergangenen Jahren bauten sie jeweils ein eigenes Seifenkisten-Fahrzeug – Waldfäger
genannt. Nach dem coronabedingten Unterbruch im letzten Jahr wurde dieses wichtige Nachwuchsförderungsprojekt heuer wieder aufgenommen; dieses Mal bauten die
teilnehmenden Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren ein Trottinet. Vizepräsident David Gysin präsentierte seinen Berufskollegen den sogenannten «Trottifäger».
Zu guter Letzt bestätigte die Generalversammlung die bisherige Verbandsleitung für eine neue, dreijährige Amtsperiode.

l
Von Kaspar Mosimann